Monolith

2021
concert

 

Ein Stück über Steine, die einmal Lebewesen waren, Gebirge, die einmal Meere waren.

„Und alles begann vor Millionen von Jahren, als der Ozean, die Tethys, Sand in die Schalen der Ammoniten spülte, diese zu Stein wurden und die Alpidischen Ketten entstanden.
Monolithische Felsformationen entstehen Schicht für Schicht und vermitteln vordergründig Einheit, einen monophonen Raum. Ein Monosignal aus unzähligen Lautsprechern – einem Block in der Mitte, von oben, den Seiten, frontal und im Rücken erklingt. Doch auch im Gleichklang, wie auch im Fels ist Differenz. Die einzelnen Schichten beginnen zu bröckeln und ein polyphoner granularer Raum, eine neue Landschaft entsteht.“

Die Arbeit entstand 2018 als Auftragswerk des Festivals Klangspuren Schwaz:

 

[en]

electronic composition

A piece about stones that were once living beings, mountains that were once seas.

“And everything began millions of years ago, when the ocean, the Tethys, washed sand into the shells of the ammonites; they turned to stone and the Alpide belt was formed.

Monolithic rock formations emerge layer by layer and seem to convey unity, a monophonic space. A monosignal coming from countless speakers – from a block in the middle, from above, from the sides, from in front and in back. But just as there is difference in rock, so too there is in unison. The individual layers start to crumble, giving way to a polyphonic granular space, a new landscape.”
(English translation Kimi Lum)

Found at the beach of Pacitan Indonesia 2019 ©Elisabeth Schimana
single.php