Die Wilden sind wir


lin. Symposium IV / Kunst & Ökologie

Für das Sommersymposium wird das Gelände des Symposion Lindabrunn zur Bühne, auf der sich Bildende Kunst, Literatur, Performance und Wissenschaft in einen Dialog begeben.

Über einen Zeitraum von zwei Wochen werden geladene Künstler*innen, Performer*innen und Wissenschaftler*innen sich dem Thema der Vernetzung und Integrierung von Kunst & Ökologie in einer strukturierten Gesellschaft widmen. Ein für das Publikum offenes Bühnenstück, wird von 16. bis 17. Juli für die Öffentlichkeit präsentiert und sich zur Diskussion stellen. Kuratiert wird das Sommersymposium von Elisabeth Falkinger in enger Zusammenarbeit mit dem Autorinnen*Stammtisch Wien.

 

„Ökologie ist nicht die Wissenschaft ‘da draußen’, sondern eine persönliche Erfahrung.”
„Der Körper ist nicht metaphorisch, sondern wahrhaftig ein Teil des umgebenden Landes. Das Land ist der Körper. Wenn den Menschen das Land entzogen wird, wird ihnen nicht nur ihre physische Grundlage entzogen, sondern ihr Körper genommen.”
Margaret Kemarre Turner | Künstlerin und Aborigine

 

PROGRAMM

Sa, 16. 07. | Beginn: 16 Uhr

  • Landschaftsteppich – Skulptur und Biologie in Verhandlung | Eine Führung von und mit Jennifer Fischer
  • Showdown | Szenische Lesung des Wiener Autorinnen*Stammtisches
    Texte & Autorinnen:
    Miriam V. Lesch: Wald
    Elena Messner, Gabrielle Schelle & Petra Sturm: Die Rekrutierung der Zukunft oder die Liga der Wurfgeschwisterchen
    Katharina Köller: Windhöhe
  • Mäh! – ein Gelage am schönen Brunnen | Gekochte Landschaft mit Koch Leo Calice & Bäcker Kawa Saleh
  • Hoplitis & Ovis beat | Alfred Lenz
  • Pandora | Club Performance and Dj | Milena Georgieva, Hari Stojan

So, 17. 07. | Beginn: 15 Uhr

  • Konfrontation, Konkurrenz, Kooperation: Zur wechselvollen Geschichte des Verhältnisses zwischen Kunst und Natur | Vortrag | Karin Raith
  • Landschaft am Podium | Gespräch mit Hannah Stippl, Jennifer Fischer, Petra Sturm, Miriam Lesch, Karin Reith, Elisabeth Falkinger. Moderation: Korinna Lindinger
  • Mäh! – ein Gelage am schönen Brunnen | Gekochte Landschaft mit Koch Leo Calice & Bäcker Kawa Saleh
  • IN THE HILLS, THE CITIES | Konzert | E-Gitarren-Sextett

 

AUSSTELLUNG 16. & 17. 07.:

Outside:

  • DISKURS zum NACHHÖREN | Hörstation auf der Diskursscheibe:
    Donna Haraway als Sprachgefährtin denken. Lesungen. Inputs. Inspirationen |
    Wiener Autorinnen*Stammtisch
  • Mit der Erde sprechen | Hannah Stippl

Indoor:

  • From Mud To Outer Space | Christina Gruber & Paula Cohen
  • Video der Schafschlachtung | Clara Jaquemard
  • Hyperbolisches Häkeln | nach der Mathematikerin Daina Taimina (und Wertheim Sisters)
  • Pain Studies – Schmerzstudien | Dariia Kuzmych

 


Mäh! - ein Gelage am schönen Brunnen
Leo Calice,  Kawa Saleh
gekochte Landschaft mit Koch Leo Calice und Bäcker Kawa Saleh - Die Ökologie erforscht und beschreibt die Weltbeziehung aller Lebewesen. (more…)
Showdown
Katharina Köller,  Petra Sturm, (and more...)
Eine Szenische Lesung des Autorinnen*Stammtisches. (more…)
Landschaftsteppich
Jennifer Fischer
Eine Führung über den artenreichen Trockenrasen des Skulpurenparks und wie die Artenvielfalt am Symposion durch die Kunst gefördert und erhalten werden konnte.
IN THE HILLS, THE CITIES
Oliver Stotz,  Johanna Forster, (and more...)
E-Gitarren Ensemble mit Schlagzeug, 2022 von Oliver Stotz gegründet, mit Mitwirkenden aus dem Umfeld der Musikplattform “klingt.org”. 6 Gitarren und ein Schlagzeug bilden einen akustischen Gemeinschaftskörper aus divergenten künstlerischen und musikalischen Zugängen. Die Kompositionen für dieses aus Laien und Profis bestehende Ensemble starten alle von Pop weg, um dann allerdings in vielerlei Richtungen abzubiegen: Minimal Music, Noise, Avant-Pop … und Ennio Morricone blinzelt auch um’s Eck. (more…)
Landschaft am Podium
Hannah Stippl,  Jennifer Fischer,  Petra Sturm, (and more...)
Im Gespräch: Hannah Stippl, Jennifer Fischer, Petra Sturm, Miriam Lesch, Karin Raith, Elisabeth Falkinger Moderation Korinna Lindinger
Mit der Erde sprechen
Hannah Stippl
Bei ihrer Erkundung des Anthropozäns richtet Hannah Stippl ihr Augenmerk auf die globalen Auswirkungen der sich ausbreitenden Technologien, der überwucherten Hänge, des ansteigenden Wassers und der grundlegenden, unauflösbaren Verbindung des Menschen mit der Erde. (more…)
Pandora
Milena Georgieva,  Hari Stojan,  Klimentina Li
Visuals by Klimentina Li.
Pandora ist ein demon pop duo, welches Milena Georgieva und Harald Stojan 2017 formierten. Mit Hintergrund in verschiedenen Sphären (more…)
Hoplitis & ovis beat
Alfred Lenz
Künstler in Residence !   Das Vorhandene nimmt in meinen Arbeiten oft eine wichtige Rolle ein. Alles was mich umgibt ist Material, das ich mit unterschiedlichen Methoden verändern und neu kontextualisieren kann. Gefundenes, Geborgtes und Bestehendes wird zu einer Einheit. (more…)
Pain Studies / Schmerzstudien
Dariia Kuzmych
Eine Serie von Zeichnungen lässt uns den Blick auf die Adaptation zu einem Fremdkörper werfen. Er ersetzt ungelenkige Formationen, die die Bewegung hindern, und den ganzen Körper nach sich ziehen. Nicht wegschauen.
Schafschlachtung
Clara Jaquemard
Schafschlachtung (Video 4k, 5-8min)   Ohne Religion, doch mit Andacht ist die Beziehung zwischen Schlächterin und Lamm. Von der Weide bis in Schlachthaus, die Wege wirken ein und sind niemals Routine.   Ein Schnitt, ein letztes Röhren, brutale Berührungen zivilisatorischer Evolution.
From Mud To Outer Space
Christina Gruber,  Paula Cohen
We start from Amstetten in Lower Austria (AT). We follow the Danube River until the Delta (RO).
 (more…)
Hyperbolisches Häkeln
various artists
Artenreicher Trockenrasen HYPERBOLISCHE HÄKELFORMEN nach Daina_Taimiņa   Partizipatives Projekt (more…)
Donna Haraway als Sprachgefährtin denken
Katharina Köller,  Petra Sturm, (and more...)
Konfrontation, Konkurrenz, Kooperation: Zur wechselvollen Geschichte des Verhältnisses zwischen Kunst und Natur
Karin Raith
Die Debatte, ob die Kunst der Natur überlegen sei oder umgekehrt, wurde immer wieder geführt. Insbesondere die Deutung der Natur als etwas Rohes oder Reines, Sündiges oder Sakrales, Unvollkommenes oder Vorbildliches bestimmte die Art und Weise, wie Menschen ihr mit den Mitteln der Kunst begegneten. (more…)
plakat: johanna forster
single.php